Veranstaltungen

Oktober
2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Neueste Beiträge

Vorverkauf für den Dokumentarfilm „Die Grüne Lüge“ hat begonnen:  Die beiden Agenda 21-Gruppen Faires Forum und...  Events

Broschüre zum 25 jährigen Bestehen des Tierschutzvereins Freising e.V:  11. November 2018 /// Die Broschüre entstand...  LKR aktuell

Christine Eixenberger „Fingerspitzenlösung“:  Christine Eixenberger hat sich bereits einen Namen...  Theater/Kabarett

Tribute to Monsters of Rock:  Black Purple hat sich dem Sound der britischen...  Musik

Bastler aufgepasst: „Bau dir dein eigenes Flugzeug“:  Flughafen München lädt zur großen...  Flughafen MUC

Fit in Freising - Lebenslauf 2018:  Was für ein Glück, dass ich rein zufällig auf...  Gesundheit

BLACK-BEAT-BASH vs. QUER-BEATZ-STYLE:  Die Sommerpause ist vorbei und wir feiern wieder...  Musik

Krampus Anstich mit Xaver Reiser + Duo:  Krampus, der grimmige Geselle, der den Nikolaus...  Events

"IRISH CHRISTMAS" mit der Band Matching Ties:  Die irisch-englisch-schottische Folkband...  Events

Anmelden zur Autoren-Lesung für Kleinkinder in der Stadtbibliothek:  16. November 20218 /// Das Team der...  LKR aktuell

Weihenstephan Arena: Die Öffnungszeiten in den Herbstferien:  In den Herbstferien, Montag, 29. Oktober, bis...  LKR aktuell

Änderung bei der Müllabfuhr an Allerheiligen:  Wegen des kommenden Feiertags am Donnerstag, 01....  LKR aktuell

Bürgersprechstunde bei OB Eschenbacher:  24. Oktober 2018 /// Die nächste...  LKR aktuell

Nächster Termin zur Energieberatung am 25. Oktober :  25. Oktober 2018 /// Der nächste Termin zur...  LKR aktuell

Buff Zack im Jazz Club Hirsch:  Nach vier Jahren Bandgeschichte und zwei...  Musik

Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek:  An jedem ersten Samstag im Monat, also wieder am...  Events

„Nur so funktioniert Demokratie!“ OB dankt Freisinger Wahlhelfern/-innen :  Mit einem öffentlichen Dank wendet sich...  LKR aktuell

„Danke, Manfred Reuß!“: Verabschiedung eines Agenda21-Urgesteins:  Als Sprecher der Projektgruppe „Energie und...  LKR aktuell

The Irish - American Musik und Tanzabend "Greengrass - Bluegrass":  Seit nunmehr sechs Jahren wird Neufahrn im März...  Musik

Michael Altinger mit seinem aktuellen Programm "Hell":  „Das Helle, das sind immer die anderen“,...  Events

Pfaffenhütchen-Gespinstmotte webt weiße Gespenster am Straßenrand

Pfaffenhuetchen-Gespinstmotte Raupen-2_Johann-Seidl_NEin gespenstisch anmutendes Bild in der Landschaft: Eingesponnene und kahl gefressene Sträucher leuchten weiß und silbern im Sonnenlicht.  Die gespenstischen »Verhüllungsaktionen« a la Christo der Gespinstmotten sind spektakulär, aber für Mensch und Pflanze wenig bedrohlich. Wie im letzten Jahr mehren sich auch heuer an der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) die Nachfragen besorgter Naturfreunde. Sie betreffen die schaurig-schönen Gespinste an Sträuchern, wie sie jetzt im Mai häufig auch entlang von Straßen zu sehen sind. Die Bürger sind nicht selten sensibilisiert durch Meldungen über die Gesundheitsgefahren des Eichenprozessionsspinners. Aber nicht jedes Gespinst in Sträuchern und Bäumen ist auf den Eichenprozessionsspinner zurückzuführen, denn dieser lebt ausschließlich an Eichen.


Ein weiterer Unterschied: Eichenprozessionsspinner bauen kompakte Nester, die Gespinstmotte dagegen lässt häufig die ganze Pflanze oder zumindest große Flächen davon unter ihrem Netz verschwinden.
Das Aussehen der von Gespinstmotten eingesponnenen Sträucher ist zwar gruselig, aber aus gesundheitlicher Sicht für den Menschen vollkommen harmlos.  Die Raupen und Gespinste der Pfaffenhütchen-Gespinstmotte rufen keine allergischen Hautreaktionen hervor.
Aber was sind nun die Ursachen und Folgen dieser spektakulären Erscheinungen?
Die häufigsten dieser weithin sichtbaren Raupengespinste werden durch die Traubenkirschen-Gespinstmotte verursacht. Heuer sind es jedoch meist die Gespinste der Pfaffenhütchen-Gespinstmotte (Yponomeuta cagnagella). Ab Mai fressen die Raupen an den Blättern des Pfaffenhütchens (lateinisch Euonymus europaeus, auch Spindelbaum genannt). Das ist erstaunlich, denn alle Pflanzenteile enthalten hochwirksame Giftstoffe, an denen selbst große Weidetiere sterben können. Stark befallene Pfaffenhütchen können auch komplett kahlgefressen werden. Die Pfaffenhütchen-Sträucher erholen sich aber im Laufe der Vegetationszeit wieder. Zwei bis drei Wochen nach dem Kahlfraß treiben sie wieder aus.
Noch bis Mitte Juni werden die Raupen der Gespinstmotte an den Pfaffenhütchen fressen, bevor sie sich im Juli zu kleinen Schmetterlingen entpuppen. Es sind kleine helle Falter von einem Zentimeter Spannweite und auffällig schwarz gepunkteten Flügeln. Danach ist es dann mit den Gespenstern am Straßenrand wieder vorbei.
Es gibt noch zahlreiche andere Gespinstmottenarten und neben der Traubenkirsche werden auch Weißdorn, Pappeln oder Weiden mit einem dichten Gespinst überzogen, manchmal auch Obstbäume. Wenn man im Garten kleine Gespinste an den Apfelbäumen entdeckt, reicht es meist, den Teil des Zweiges auszubrechen und zu entsorgen.

Gespinstmotten zeigen auch ein interessantes, menschlich anmutendes, biologisches Phänomen. Nicht alle Raupen verpuppen sich im Schutz eines Gespinstes um sich zum fertigen Falter zu entwickeln. Einzelne Raupen bessern ständig entstandene Schäden am Schutzschleier aus. Sie sterben ab, ohne sich zu verpuppen – zum Wohle der Artgenossen. Foto:  Johann Seidl, LWF

 

facbookSWtwitterSW